bis zur Abstimmung

Baujahr: 2021 Am Projekt beteiligte Unternehmen: Grafmüller GmbH Architekt: Gutmann Buchmann Landschaftsarchitekten PartGmbB Ort: Freiburg
Das Baumurnengrabfeld wird durch zwei sich kreuzende Wege erschlossen. Der Pflasterbelag bildet im Zentrum des Grabfeldes ein Kreuz. Das Zentrum wurde zu einem kleinen Platz aufgeweitet, und mit Sitzblöcken und einer historische Statue möbiliert. Hier kann man Ruhe und Besinnlichkeit finden oder auch kleine Gedenkfeiern abhalten.
Im Sinne der Nachhaltigkeit wurde darauf verzichtet, den anfallenden Erdaushub beim Wegebau abzufahren. Statt dessen wurde der Aushub in der Mitte des Feldes als Überhöhung wieder eingebaut, wo der zentrale Platz nun wie von einem „Berg“ umgeben ist.
Eingefasst wird das Grabfeld durch vorhandenen Baumbestand, ergänzt durch 3 Amur-Kirschen und Liguster-Hecken. Symbolisch steht der Kirschbaum in der christlichen Tradition für den Zyklus des Lebens.

Zurück